80er Jahre Mode

Die 80er Jahre Mode, die in der letzten Zeit wieder ein Revival erlebte, setzte nicht nur ganz neue Akzente, sondern ist heute als schrill, bunt und poppig zu bezeichnen (vergl. www.80er-Mode.com), was auch an den Accessoires erkennbar war. Auffälliger Modeschmuck, Nieten- oder Stretchgürtel in diversen Farben, Schweißbänder, viele Buttons an Taschen und Jacken sowie große, farbige Ohrringe, Stulpen und bunte Schuhe gehörten einfach zur 80er Jahre Mode dazu, die sich in Mode für Popper, Yuppies, Hip Hopper und (New)Waver aufteilen lässt, aber auch in den Manta- und den Aerobic-Look.



Modeoutfit aus den 1980er Jahren

Die Karottenhosen, Leggins und Steghosen, Moon- oder Stonewashed Jeans, Karomuster, Neon- und Pastellfarben, Schulterpolster, Poloshirts und Netzhemden dominierten die 80er Jahre Mode. Außerdem begann man mehr Wert auf Markenkleidung, wie Levis, Diesel, Mustang oder Replay, beziehungsweise Esprit, Benneton, BOSS, Marc O'Polo oder Lacoste, zu legen. Bei den Schuhen waren Adidas, Nike und KangaROOS vor allem beliebt. Und die weißen Tennissocken durften auch nicht fehlen. Außerdem beherrschte die italienische Jeansmarke, Chewan, Ende der 80er das Modebild mit ihren aufgenähten Logos und anderen Flicken oder Aufdrucken.

Die Popper Mode zeichnete sich durch Markenklamotten aus, die die Träger auch gerne und stolz zur Schau stellten. Vor allem Poloshirts und Blusen oder Jacken in Pastelltönen waren bei den Jugendlichen sehr beliebt.

Der Yuppie in den 80ern wies zwar Ähnlichkeiten zum Popper auf, was das gepflegte Erscheinungsbild anbelangte, doch bevorzugten Yuppies eher ein Auftreten mit Anzug und Krawatte wie Crockett und Tubbs in "Miami Vice".

Die Hip Hopper dagegen stachen durch weite Kleidung hervor, die vor allem aus Jeans, schlabberigen T- oder Sweatshirts bestand, Baseball-Caps und vielen großgliedrigen Ketten und Vorhängeschlössern.

Die (New)Waver bevorzugten eher einen Style, der sich an den Vorbildern ihrer Musikrichtung orientierte und deshalb vorwiegend in Schwarz gehalten und zum Teil aus Leder war.

Der Manta-Look zeichnete sich vor allem aus durch den Jeans-Style. Obligatorisch waren bei den Mantafans und -fahrern Jeanshose und Jeansjacke, Cowboystiefel und der Fuchsschwanz.

Der Aerobic-Look war von hautengen Bodys, Leggins oder Radlerhosen in diversen Farbkombinationen bestimmt, von knöchelhohen Turnschuhen und Schweiß- sowie Stirnbändern.

In der 80er Jahre Mode schien alles erlaubt zu sein. Was heute als absolutes No-Go bezeichnet wird, war in der Mode der 80er schlicht normal und cool. Es wurden bunte Stulpen zu hochhackigen Pumps getragen oder gar mit farbigen Socken in eben diese geschlüpft. Es wurden unter anderem weite Schlabberpullis mit dicken Schulterpolstern zu Leggins getragen. Aber auch Overalls erfreuten sich zunehmender Beliebtheit bei Mädchen und Frauen sowie Ballon- und Miniröcke und Radlerhosen, die gerne auch unter den Röcken getragen wurden. Es gab die sogenannten Haremshosen, deren Schritt zum Teil in der Kniekehle hing und vor allem von den Hip Hoppern nach dem Vorbild MC Hammers angezogen wurden. Ähnlich beliebt waren die sogenannten Pluder- oder Puffhosen sowie viel zu groß scheinende Blazer in diversen, knalligen Farben. Nicht umsonst werden die 80er heute als Jahrzehnt des schlechten Geschmacks bezeichnet.

Mehr Infos zur 80er Jahre Frisuren, 80er Jahre Styles, 80er Jahre Musik, 80er Jahre Filme oder 80er Jahre Geschichte finden Sie unter den entsprechenden Links.

Bewerten Sie diesen Artikel:

80erMode Bewertung: 2.7/5 (184 Stimmen)